Berechnung Schmudo

Hier die allgemeingültige Erklärung, wie man das Datum des Schmudo berechnet.

Die Fasnacht beginnt am letzten Tag der zwölf Rauhnächte, am Dreikönigstag, dem 6. Januar und endet, wie allgemein bekannt, am Aschermittwoch. Der Aschermittwoch ist jedoch kein fester Tag im Kalender wie der Dreikönigstag; der Aschermittwoch ist beweglich.
Der alles bestimmende Tag ist der Ostersonntag. Ostern ist am ersten Sonntag nach dem ersten Frühlings-Vollmond.
Die vorösterliche Fastenzeit dauert 40 Tage, sie endet am Karsamstag und beginnt am Aschermittwoch. Die Sonntage zählen nicht als Fastentage. So lässt sich also problemlos zurückrechnen, wann denn die Fasnacht zu Ende ist.

via Siebner Fasnacht

Programm Fasnacht 2016

Mettwoch: Malters
Schmudo: Kapellplatz
Fritig: Wolhusen
Rüdige Samschtig: Umzug in Root & Beizenfasnacht Stadt Luzern
Sonntig: Umzug in Emmen & Party auf dem Gersagareal
Güdismäntig: Kapellplatz
Güdiszischtig: Kapellplatz

Bastelsaison 2015 / 2016

Bedingt durch das warme Wetter, verzögerte sich der „indoor“ Bastelstart dieses Jahr ein wenig. Draussen konnten wir dafür zügig das alte Sujet abbauen sowie mit anderen Arbeitspaketen starten. Dieses Jahr, ja DIESES JAHR machen wir alles besser…

Es ist bereits unsere 14. Bastelsaison. Da müsste man eigentlich meinen, wir wüssten bei jedem Schritt genau, was zu tun ist. #youdream!
Die letzten Jahre liefen immer in etwa so ab:
– Auf die Sujetsitzung im Spätsommer folgt ein kreativ Workshop zur Umsetzung des Mottos. (Bier trinken, dummes Zeug labern und hoffen, dass sich einer Notizen macht.) Es bleibt noch viel Zeit. Hey, schliesslich ist immer noch T-Shirt-Wetter.
– Gestützt auf den besagten Workshop, schafft es der Bastelchef irgendwie, einen CAD-Entwurf des Chamos zu machen. Dieser wird bei Bastelbeginn im GZ aufgehängt und alle halten sich konsequent daran. (Meistens. Also fast immer. Also eigentlich nicht.)
– Bis Donnerstagmittag können jeweils ernstgemeinte Materialkäufe in den Gruppenchat geschrieben werden, wobei die Betonung komischerweise jede Woche auf ernstgemeinte liegt.
– Dank unseres neu angeschafften Vereinsanhängers fällt das Einkaufen ganz leicht. #Jippijajajippijippijej
– Von Bastelbeginn bis Ende Dezember basteln wir jeweils samstags am Wagen. Im Januar merken wir dann, dass die Fasnacht dieses Jahr extrem früh liegt und es rüüdig knapp wird. So treffen wir uns auch sonntags.
– Höhepunkt ist jeweils die letzte Woche vor Schmudo. Die Nerven liegen blank. Jeder faucht den anderen an. Jeder hat das Gefühl, mehr geleistet zu haben und plötzlich ist es Mittwochabend vor Schmudo. (Gibt es eigentlich einen Namen für diesen Tag?)
– Der Präsi weibelt wie blöd und probiert alle so gut als möglich zu besänftigen. Das ist meistens der Zeitpunkt für eine Motivationsspritze und Durchhalteparolen. (Per Mail. Whatsapp-Gruppennachrichten werden in dieser Zeit vom Kollektiv milde gesagt „ignoriert“.)
– Fertig ist ein Fasnachtswagen nie, das ist klar. Aber irgendwann (ca. 22.00 Uhr) brechen wir dann doch noch auf. Die letzten Dekoelemente werden im Freien montiert, der Wassertank befüllt und ab gehts nach Emmen. Treffpunkt 23.00 Uhr. Zum ersten Mal tragen alle das neue Kleid. (Riecht noch frisch) Das Fasnachtsvirus hat uns wieder gepackt. Vergessen sind die Strapazen, all die Anstrengungen der letzten Wochen und die persönlichen Differenzen, die es halt auch manchmal gibt.
– Ab gehts mit der ganzen Truppe nach Malters oder Ebikon. Druckbetankung, schliesslich bleiben meistens nur knapp 3h, bevor es bereits weiter geht in die Stadt.
– Und wenn wir dann um 05.20 Uhr zu vorderst am Fritschibrunnen stehen, ja dann ist die Welt wieder in Ordnung. FÖZELIRÄÄGE!

E schöni (Vor-)Fasnacht euch allne!

Raba, Präsi Chaostroppe Ämme